Was macht gute Nachhilfe aus?

 

Das Unterrichten im Einzel- oder Kleingruppenunterricht unterscheidet sich sehr stark vom Schulunterricht, in dessen Mittelpunkt die Vermittlung der Inhalte des Lehrplans steht. Auf Wissenslücken einzelner Schüler intensiv einzugehen ist in größeren Klassen meist nicht möglich.


Gute NachhilfelehrerInnen arbeiten schülerzentriert. Im Zentrum der Aufmerksamkeit steht vor allem der individuelle Wissensstand des Schülers bzw. der Schülerin. Als Nachhilfetrainer gilt es, in erster Linie zu verstehen, warum ein Schüler bzw. eine Schülerin etwas nicht versteht und genau dort anzusetzen, wo die Wissenslücke entstanden ist und diese zu schließen. Ziel ist es,

dass die Lernenden wieder Freude am jeweiligen Fach gewinnen

und somit wieder mehr Motivation für die Schule entwickeln.

 

Intensivbetreuung im Einzelunterricht

Im Einzelunterricht erhält der Schüler bzw. die Schülerin eine Intensivbetreuung. So kann am besten auf die individuellen Lernbedürfnisse eingegangen werden und der/die Lernende erhält somit die optimale Unterstützung.

Insbesondere für Prüfungsvorbereitungen, aber auch für die kontinuierliche Begleitung während des Schuljahres ist der Einzelunterricht sehr wertvoll und Erfolg bringend.

Kleingruppenunterricht

Nachhilfeunterricht in Kleingruppen kann nur dann auf hohem Niveau stattfinden, wenn die Gruppen homogen sind, sprich idealerweise aus derselben Klasse mit demselben Lernstoff kommen. Oftmals sind mehrere Schüler einer Klasse mit den gleichen fachlichen Herausforderungen konfrontiert. Unterricht in geschlossenen Kleingruppen ist in diesen Fällen eine sehr effektive und kostengünstige Variante, sich auf bevorstehende Prüfungen vorzubereiten.

 

Gruppen werden bei Smile in der Regel nicht gemischt. Eine Ausnahme stellt der Geschwisterunterricht dar. Bis zu vier Geschwister können für nur 40.- € gemeinsame Unterrichtseinheiten belegen.